Über mich

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Bevier studierte Gesang und Kontrabass an der Hochschule der Künste Berlin, war Stipendiat der Herbert von Karajan-Stiftung, Mitglied der Orchesterakademie des Berliner Philharmonischen Orchesters sowie ständige Aushilfe im Berliner Philharmonischen Orchester. Dietrich Fischer-Dieskau, Franz Schuch-Tovini, Aribert Reimann und das Dirigierstudium beim ehemaligen Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker, Sergiu Celibidache vollendeten die Ausbildung auf höchstem Niveau, in deren Folge er die wichtigsten nationalen und internationalen Gesangs- und Musikwettbewerbe als Preisträger verließ.

 

Unzählige Konzerte im In- und Ausland sowie Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen folgten, wobei er mit zahlreichen international bekannten Dirigenten wie Herbert von Karajan, Eugen Jochum , Karl Böhm,  Leonard Bernstein, Sir Simon Rattle Charles Dutoit, Lorin Maazel, Colin Davis, Riccardo Muti, Claudio Abbado, Sir Simon Rattle, Christoph von Dohnányi, Vladimir Ashkenazy, Gianandrea Noseda, Eliahu Inbal, Leonard Slatkin, Esa–Pekka Salonen, Danielle Gatti, Daniel Harding, Yaron Traub, David Robertson, Jeffrey Tate and Andris Nelsons zusammenarbeitete. Bevier hat  eine weltweite Reputation als führender Chorusmaster in der Umsetzung symphonischer Chorliteratur. Seine Choreinstudierungen und das reiche Klangbild der umjubelten Aufführungen fanden und finden international höchste  Anerkennung .

 

 

Stefan Bevier wirkt heute vor allem als Dirigent bei zahlreichen internationalen Chören und Orchestern, u.a. als Chorusmaster des  Philharmonia Chorus London, des Russischen Nationalorchesters Moskau,  des Philharmonia Orchestra London ,  sowie des Festival Orchestra Berlin,  des Barock Orchester Berlin,  der European Vocal Soloists sowie der European Bach Players.

 

Außerdem hat er sich durch die regelmäßige Durchführung von internationalen Meisterkursen, seine Tätigkeit als Gesangslehrer, in der Dirigentenausbildung und durch Bereitstellung seiner handverlesenen privaten Instrumentensammlung international als Förderer junger Musiker und durch finanzielle Unterstützung unzähliger gemeinnütziger Organisationen verdient gemacht.

 

 

„… brach im Publikum der Beifall mit der erfrischenden Unwiderlegbarkeit eines Frühlingssturmes los“.

Der Tagesspiegel

 

„No praise can be too high!”   Daily Telegraph, London

 

Das Barock Orchester Berlin (BOB) wurde auf Wunsch vieler Musikfreunde im Mai 1997 von Musikern des aufgelösten Berliner Barockorchesters gemeinsam mit Berliner Organisatoren gegründet. Als Chefdirigent konnte der erfahrene Dirigent Stefan Bevier gewonnen werden, der seit dem das BOB zu internationaler Qualität führte. Die stets ausverkauften Konzerte sprechen ihre eigene Sprache, wobei das BOB ohne jegliche staatliche Unterstützung arbeitet. Heute ist das BOB ein internationales Ensemble aus hochmotivierten junge Musikern, die alle auf wertvollen alten „Italienern“ spielen, was den besonders wertvollen Klang ausmacht.

 

 

 

Das Festival Orchestra Berlin ( FOB ), das sich aus den Festival Strings Berlin und den Festival Brass Berlin zusammensetzt, wurde 1998 von Stefan Bevier gegründet. Ein multikultureller Zusammenschluss von Musikerinnen und Musikern aus führenden europäischen Klangkörpern. Das Repertoire des Orchesters beinhaltet hauptsächlich die Werke des Barock, der Wiener Klassik und der Romantik, das durch musikalische Raritäten ergänzt wird. Das FOB spielt auf alten italienischen Instrumenten und garantiert damit feinsten Klang von überragender Schönheit. Bereits nach dem Debüt-Konzert im April 1999 schrieb die Presse:

 

Erstaunlich, wie schnell sich die Könner an den einzelnen Pulten zu einem, klanglich vorzüglichen Ensemble zusammenfanden .... Spritzig, schlank, klar und von Elan getrieben, begeisterte das Spiel vor allem durch sein Streben nach Perfektion und Brillanz. Zudem erwiesen sich die Musiker als ausgezeichnete Stimmungszauberer, die den einzelnen Stationen in Vivaldis Naturkalendarium nichts schuldig blieben .... Es war ein Vergnügen, sich von dem ausdrucksstarken Musizieren des Festival Orchestra Berlin in Bann schlagen zu lassen.

 

 

Klaus Wowereit schreibt als Bevollmächtigter für die deutsch-französischen Kulturbeziehungen: „Das Festival Orchestra Berlin zählt zu den ausgezeichneten und international erfolgreichen Klangkörpern Berlins, welche die deutsche Hauptstadt auch zu einer der  bedeutendsten Musikmetropolen macht .“

 

 

 

Die European Vivaldi Players sind ein internationales Ensemble, das sich aus Mitgliedern des Festival Orchestra Berlin im Jahre 2009 gegründet hat. Unter der erfahrenen Dirigentenhand von Stefan Bevier beschäftigen sich die jungen Mitglieder hauptsächlich mit der Musik des venezianischen Großmeisters Antonio Vivaldi . Die Faszination dieser barocken italienischen Musik inspiriert die Musiker zu Höchstleistungen. Es ist die Liebe zu Vivaldi , was diese Musiker bewegt.

 

Die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis und die energiegeladene Haltung zum Musizierstil garantieren Konzerte der Spitzenklasse. Alle Mitglieder spielen italienische Streichinstrumente aus der Zeit Antonio Vivaldis und garantieren einen Klang von reinster Schönheit.

 

 

Die European Bach Players sind ein multinationales Ensemble der Spitzenklasse mit Sitz in Berlin. Auf zahlreichen Konzertreisen wurde dem Gründer und Chefdirigenten Stefan Bevier immer wieder die Frage gestellt, warum sich nicht eine intensive Beschäftigung mit Bach erzielen ließe. Aus diesem Verlangen heraus, sich zeitlich und inhaltlich ausgedehnter mit den Werken des Johann Sebastian Bach zu beschäftigen, wurde die Idee geboren, ein europäisches Ensemble aus „Bachianern“ zu gründen.

Die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis vereint mit Vitalität und Spielwitz, sind das Markenzeichen dieses Spitzenensembles. Hier wird Bach lebendig!

 

  

European Vivaldi Consort

European Bach Consort

  

Die von Stefan Bevier  im Jahre 2002 gegründeten Ensembles:  European Vivaldi Consort  und das European Bach Consort sind  Solistenvereinigungen  junger internationaler Preisträger, die ihre Leidenschaft zu dem venezianischen Großmeister Antonio Vivaldi  und Joh. Sebastian Bach zusammengebracht hat. Die Ensembles zeichnen sich durch schäumende Energie  aus und die Perfektion des Zusammenspiels sucht Ihresgleichen.

 

Violinsolisten für die Klassikkonzerte:

Paganinipreisträger Wiktor Kuzniecow, senior

Wiktor Kuzniecow,junior

Marcin Ostrowski

Agnieszka Guzek – Szymanska

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevier Musikverlag GmbH

Telefon

030 882 29 79

bevier-Musikverlag@t-online.de